Willküren

Cinque Terre Forest
Lexikon des Mittealters Leben im Schatten der Zinnen: Burgen des Mittelalters und ihr Alltag
Erkunde das Mittelalter: Über 3.979 Seiten und mehr als 6.400 Einträge bieten dir einen tiefen Einblick in diese Ära. Vom Ablass bis zur Zunftordnung - dieses eBook ist dein Guide durch die Geschichte, Gesellschaft und Kultur Europas von 500 bis 1500 n. Chr. Entdecke in „Leben im Schatten der Zinnen“ auf 122 Seiten die mittelalterliche Burgenwelt: Architektur, Alltag und ihre Rolle im Mittelalter kompakt erklärt.

Willküren (mhd. willekure [nicht vor dem 12. Jh. belegt] = freiwillige Entschließung, freier Wille, freie Wahl, Satzung. Mhd. auch einunge; lat. statutum, constitutum, voluntas). Das stadtherrliche Privilegienrecht (s. Handfesten) wurde durch autonome Satzungen (Willküren) der Städte abgelöst. In deren Bereich fiel alles, was das städtische Wohnen, Zusammenleben und Wirtschaften betraf. Sie wurden i.a. durch Schwur bekräftigt und verpflichteten dazu, sich den darin festgelegten Rechtsregeln zu unterwerfen (sie zu “verwillkürn”) und sich im Übertretungsfalle der vorgesehenen Strafe zu unterwerfen. Willküren wurden vom Rat gesetzt und konnten von diesem den Gegebenheiten entsprechend geändert oder abgeschafft werden. Maßgeblich war dabei ausschließlich das Interesse der Stadt bzw. der Bürgergenossenschaft.

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Adel bis Zunft, Ein Lexikon des Mittelalters
Adel bis Zunft, Ein Lexikon des Mittelalters
Volkert, Wilhelm (Autor)
4,35 EUR
Bestseller Nr. 5
Nach oben scrollen