Zink, Burkard




Burkard Zink (B. Zingg; ~1396 – 1474/75). Sohn eines kleinen Kaufmanns aus dem schwäbischen Memmingen, 1407 zu einem gutsituierten Onkel – einem Geistlichen – nach Rieg (Krain) in Erziehung gegeben, lehnt ein Studium und eine Karriere als Kleriker ab und ließ sich, nachdem er zwei Jahre lang als wandernder Scholar, Kaufmannsgehilfe, Schreiber und Lehrer in Süddeutschland umhergezogen war, 1415 als angestellter Kaufmann in Augsburg nieder. Später kam er als selbständiger Fernhändler viel im Land herum und nahm mit regem Interesse Anteil am Zeitgeschehen. Er erwarb Häuser in der Stadt, war viermal verheiratet und hatte aus diesen und einer trauungslosen Ehe insgesamt 20 Kinder. Er bekleidete verschiedene Ratsämter, darunter das eines Stadtchronisten. Bekannt ist er geworden als Verfasser der Augsburger Stadtchronik und der darin enthaltenen Autobiographie, einer der ersten ihrer Art. In einem Teil der Letzteren schildert er die damalige Welt aus der Perspektive eines unbehausten “armen schuelers”, der gezwungen war, unter Bettlern zu leben.

Seine vierbändige Chronik setzt ältere Chroniken fort und beginnt mit Ereignissen des Jahres 1368. Die selbsterlebten Ereignisse seit seinem Zuzug 1415 und bis 1468 schildert er aus sehr persönlicher Perspektive; so berichtet er in dem autobiographischen Teil von seiner Herkunft und seinem Werdegang, seinen Geschäften und von den Schicksalen seiner Angehörigen. Breiten Raum widmet er den Auswirkungen, die katastrophale Zeitumstände (Unwetter, Hungersnöte, Seuchen, Fehden, Kriege) für sein und seiner Familie Leben und für die Einwohner der Reichsstadt Augsburg hatten. An übergreifenden Darstellungen, etwa einer Welt- und Reichsgeschichte, ist er – wohl auch wegen mangelnder Bildung – nicht interessiert.




Geburt und Tod, Ehe und Familie, Religion und das Verhältnis zur Natur … Robert Fossier führt uns ein in die mittelalterliche Welt und erzählt vom Leben derer, von denen wir bislang zu wenig wissen: der einfachen Menschen.

Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung.

"Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" zwei Bestseller von Ken Follett, beide Verfilmungen in einer DVD Sammlung erhältlich. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet.

Eine faszinierende, reich bebilderte Alltagsgeschichte des Mittelalters. Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte?

-> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <-

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen