Theoderich der Große




* 453, † Ravenna 30.08.526

König der Ostgoten (seit 474), der Sohn des Theodemir aus dem Königsgeschlecht der Amaler führte sein Volk 473 an die untere Donau und 489 nach Italien. Dort herrschte schon der Germane Odoaker, den Theoderich 489/90 bei Verona und am Isonzo besiegte. Er schloss den Gegner in Ravenna ein, eroberte es in der legendären “Rabenschlacht” und ermordete Odoaker am 15. März 493 nach Scheinverhandlungen. Nominell Beauftragter des oströmischen Kaisers, gewann Theoderich bald Unabhängigkeit. Der von ihm gegründete germanische Staat, in dem römische Verwaltung und Kultur erhalten bleiben sollten, brach unter seinen Nachfolgern rasch zusammen. Der König lebt in der deutschen Heldensage als “Dietrich von Bern” fort. Sein wuchtiges Grabmal in Ravenna zeugt noch heute von seinem herrlichen Selbstbewusstsein.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen