Chorin (Kloster)




Chorin (Kloster). 1258 wurde auf einer Insel im Paarsteiner See (Uckermark) das Tochterkloster Mariensee (“stagnum sancte Marie virginis”) des Zisterzienserklosters Lehnin zur Missionierung und Kolonisierung der Mark Brandenburg gegründet. 1272 wurde das Kloster unter dem Namen Koryn an seinen heutigen Platz am Amtssee (früher Chorinsee) im “Choriner Endmoränenbogen”, ca. 10 km nordöstl. von Eberswalde, verlegt. 1273 begann man mit dem Bau der dreischiffigen frühgot. Backsteinbasilika St. Marien, der um 1319 vollendet wurde. Er diente als Grablege der märkischen Askanuer.

Zu dem reichen Klosterbesitz zählten Hörigendörfer, Grangien, 23 Seen, 11 Wassermühlen, Spitäler u.a.m. Das Kloster wurde nach der Reformation säkularisiert (1542) und verkam später zum Steinbruch. Die erhaltengebliebenen und rekonstruierten Bauten weisen Kirche und Kloster als das bedeutendste got. Bauwerk im märkischen Backsteingebiet aus.

Das Münster ist konzipiert als dreischiffige Pfeilerbasilika zu elf Jochen, Querhaus, queroblongem Chorjoch mit 7/12-Schluss. (Dieses Chorpolygon ist für Zisterzienserkirchen ungewöhnlich, sah die Ordensvorschrift doch einen geraden Chorschluss vor.) Der Backsteinbau ist auf einem Fundament aus Feldsteinen errichtet. Erstmals wurde in Chorin das Formengut der Hausteingotik im Ziegelbau übernommen, augenfällig an der reichen westlichen Schaufassade (mit zwei seitlichen Treppentürmen, drei spitzbogigen Fenstern – getrennt durch zwei schlanke Strebepfeiler, einem runden Blendfenster im Giebelfeld und bekrönenden Giebelchen; ein westliches Hauptportal fehlt, da die Mönche ihre Kirche durch ein Seitenportal vom Klaustrum her betraten.)




Geburt und Tod, Ehe und Familie, Religion und das Verhältnis zur Natur … Robert Fossier führt uns ein in die mittelalterliche Welt und erzählt vom Leben derer, von denen wir bislang zu wenig wissen: der einfachen Menschen.

Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung.

"Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" zwei Bestseller von Ken Follett, beide Verfilmungen in einer DVD Sammlung erhältlich. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet.

Eine faszinierende, reich bebilderte Alltagsgeschichte des Mittelalters. Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte?

-> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <-

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen