Kreuzformen




Jetzt neu verfügbar, das umfassende Lexikon über das Mittelater, mit mehr als 3.900 Seiten und über 6.400 Einträgen. Download als eBook ist hier verfügbar.

Das Nachschlagewerk gibt einen umfangreichen Überblick über die Zeit des Mittelalters, erfahre hier mehr darüber!

Kreuzformen. Das Kreuz als Symbol des Todes Christi und der Erlösung der Menschheit war durch den Apostel Paulus (u.a. Briefe an die Korinther, Galater, Philipper) eingeführt worden, und fand verschiedene Ausformungen je nach Ländern und Zeiten. In seiner Funktion als zentrales Glaubenssymbol fand es Verwendung als Wappenzeichen und als architektonische Grund-, Schmuck- und Devotionalienform (s. Basilika (Arch.), Kreuzblume, Kruzifix). Die Vierzahl seiner Enden stand für bedeutsame Implikationen der Zahl Vier (s. Zahlensymbolik).

Der Form nach hatte es zahlreiche Ausbildungen, u.a. als

Lateinisches Kr. (der senkrechte Stamm ist länger als die Arme; crux oblonga/längliches Kr.),

Griechisches Kr. (die senkrechten und waagrechten Arme sind gleichlang; crux quadrata/quadratisches Kr.),

Keltisches Kr., Ring-Kr. (ein latein. Kreuz mit einem Kreis um den Schnittpunkt von Stamm und Armen; s. Radkreuz),

Andreas-, Diagonal- oder Schräg-Kr. (mit diagonal gekreuzten Balken, in Erinnerung an den Apostel Andreas, der an einem solchen Kreuz den Märtyrertod erlitten hat; crux decussata/schiefes Kr.),

Antoniuskreuz, auch Tau- (nach der Ähnlichkeit mit dem griech. Buchstaben) oder ägyptisches Kreuz (nach dem ägypt. Einsiedler Antonius) genannt,

Baumkreuz,

Petrus-Kr. (ein auf dem Kopf stehendes latein. Kreuz, weil Petrus sich für unwürdig gehalten hatte, aufrecht wie der Herr gekreuzigt zu werden),

Malteser-Kr. (mit gleichlangen Armen, die an den Enden verbreitert und eingekerbt sind; Zeichen des Ordens der Johanniter bzw. der Malteser),

Gabel- oder Schächer-Kr. (ein Y-förmiges Kreuz, an das Sklaven oder Verbrecher zum Auspeitschen oder zur Hinrichtung gebunden worden waren; lat. furca),

Ankerkreuz (Latein. Kreuz, dessen unteres Ende wie das eine Stockankers ausgebildet ist: es symbolisierte den festen Halt christl. Hoffnung; auch Mondsichel-Kr.).

Krückenkreuz (mit je einem kurzen Querbalken an den vier Arm-Enden, vergleichbar der Achselstütze an einem Stock für Gehbehinderte)

Patriarchen- oder Erzbischofs-Kr. (mit einem zusätzlichen, kürzeren Querstück über dem Querbalken, die Tafel mit der Inschrift darstellend),




Das Lexikon,  als digitales eBook, über das Mittelalter mit 3.979 Seiten und mehr als 6.400 Einträgen, gibt einen umfassenden Überblick über die Zeit des Mittelalters. Vom Ablass, über Blutpfennig und Kernburg, bis zu Zunftordnung und Zwölf Alte Meister. Ein eBook als Nachschlagewerk, das die Aspekte der europäischen Geschichte, Gesellschaft und Kultur von 500 bis 1500 n. Chr.  abdeckt.

Das eBook jetzt für nur 6,99 EUR, inkl. MWST kaufen, sicher über unseren Partner digistore24 herunterladen

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen