Mecklenburg




Mecklenburg (ursprünglich Michilinburc, v. ahd. michil, mhd. michel = groß; daraus im Mndd. Mekelenborch und Meklenburg; das erste e wurde gedehnt gesprochen). Landschaft an der Ostsee, zwischen Lübecker Bucht und Rügen, umgrenzt von Brandenburg, Sachsen und Pommern. Nach dem Abzug der ansässigen german. Stämme hatten sich hier im 7. Jh. Slawen (hauptsächl. Obotriten und Lutizen) niedergelassen, die im 10. Jh. unter dän., vom frühen 12. Jh. an unter dt. Kolonisationsdruck standen. Als erster schriftl. Beleg für den Namen “Mecklenburg” gilt eine von Otto III. am 10. Sept. 995 ausgestellte Urkunde, in der die slaw. “Mikilenburg” (südl. Wismar) erwähnt wird. Heinrich der Löwe, Herzog der Bayern und Sachsen, brachte durch seine Feldzüge (1147, 1160) Mecklenburg unter die Lehnshoheit Sachsens, vollendete die Christianisierung und setzte den zum Christentum übergetretenen Wendenfürst Pribislaw als Herzog ein (1167). Dessen Geschlecht wurde in der Folgezeit allmählich eingedeutscht (und sollte bis 1918 in ununterbrochener Erbfolge regieren). 1227 konnte durch die Schlacht von Bornhöved der dänische Herrschaftsanspruch endgültig abgewehrt werden. 1348 wurde die Grafschaft Mecklenburg zum reichsunmittelbaren Herzogtum erhoben.

Die Bevölkerung Mecklenburgs setzte sich aus einheimischen Slawen und zugewanderten, zahlenmäßig weit überlegenen Niedersachsen, Ost- und Westfalen, Holsteinern und Flamen zusammen. Als Landessprache setzte sich eine ndd. Mundart durch. In der Landesentwicklung spielte der Zisterzienserorden eine bedeutende Rolle; wichtige Klöster waren Doberan (1186) und Dargun (1209). Die wichtigsten der vielen Städtegründungen des 12./13. Jh. waren Schwerin (1160; Bischofssitz und Residenzstadt) sowie die Ostsee-Handelsstädte Rostock und Wismar.




Geburt und Tod, Ehe und Familie, Religion und das Verhältnis zur Natur … Robert Fossier führt uns ein in die mittelalterliche Welt und erzählt vom Leben derer, von denen wir bislang zu wenig wissen: der einfachen Menschen.

Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung.

"Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" zwei Bestseller von Ken Follett, beide Verfilmungen in einer DVD Sammlung erhältlich. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet.

Eine faszinierende, reich bebilderte Alltagsgeschichte des Mittelalters. Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte?

-> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <-

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen