Pastinak




Pastinak (mhd. pasternack, pastenei, pestnachen; lat. pastinaca, zu pastus=Nahrung, Futter; botan. Pastinaca sativa; volkstüml. Speckmöhre, auch Hammel- oder Hirschmöhre, weil sie von diesen Tieren angenommen wurde). Die zweijährige krautige Pflanze aus der Familie der Doldenblütler erreicht eine Höhe von bis zu 1,2 m, hatgefiederte Blätter und eine Rübe von bis zu 6 cm Dicke, 40 cm Länge und 500-1.000 gr Gewicht; sie ist von weißem bis bräunlichem Aussehen und hat weißes, intensiv süßlich schmeckendes Fleisch. Aus den doldig angeordneten gelben Blüten entstehen im Herbst viele eiförmige kleine Früchte.

Der Pastinak war schon in der röm. Antike eine beliebte Kulturpflanze und ist mit den röm. Legionen, spätestens mit dem Kräuterbestand der Klostergärten nach Mitteleuropa gelangt. In der Hofgüterordnung Karls d. Gr. zählt sie zu den obligatorisch anzubauenden Speisepflanzen. Seine möhrenartig geformte, Wurzel wurde gebraten, als Gemüse oder als Mus zubereitet, als Hauptgericht oder als Beilage aufgetischt und zählte im Mittelalter zu den Hauptnahrungspflanzen. Die jungen Blätter konnten als Salat zubereitet werden. Pastinakgemüse enthält Kohlenhydrate (Zucker, Stärke), Protein, Mineralstoffe (vor allem Kalium) und Vitamin C. Die reifen Früchte enthalten ätherische Öle; sie wurden getrocknet und zerstoßen und dienten als Gewürz.

Die Volksheilkunde benutzte die frische Wurzel als harntreibendes, verdauungsförderndes und fiebersenkendes Mittel sowie als Aphrodisiacum, als Mittel gegen Impotenz und zur Behandlung von Lungenleiden. Pulver aus den getrockneten Früchten fand bei Blasen- und Magenbeschwerden Verwendung.

(s. Gartenbau, Gemüse, Notbrot)




Geburt und Tod, Ehe und Familie, Religion und das Verhältnis zur Natur … Robert Fossier führt uns ein in die mittelalterliche Welt und erzählt vom Leben derer, von denen wir bislang zu wenig wissen: der einfachen Menschen.

Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung.

"Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" zwei Bestseller von Ken Follett, beide Verfilmungen in einer DVD Sammlung erhältlich. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet.

Eine faszinierende, reich bebilderte Alltagsgeschichte des Mittelalters. Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte?

-> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <-

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen