M

Lexikon im Mittelalter, der Buchstabe M.

Mut

Hohlmaß – »»» Weiterlesen … Mut

Mundschenk

Hofbeamter, der die Aufsicht über die Weinkeller und Weinberge führte. »»» Weiterlesen … Mundschenk

Mörtel

Bereits im Mittelalter bekannte Mischung »»» Weiterlesen … Mörtel

Mörser

Runde Steinschale in der man mit Hilfe »»» Weiterlesen … Mörser

Mordlöcher

Löcher im Dach der Tordurchfahrt, durch die Pfeile auf Eindringlinge »»» Weiterlesen … Mordlöcher

Mohn

Der Milchsaft des Mohns diente im »»» Weiterlesen … Mohn

Minnesänger

Dichter, Komponist und Sänger, der die ritterlichen Tugenden, »»» Weiterlesen … Minnesänger

Minnesang

Seit ca. 1200 A. D. bekannte Form der Liebeslyrik. »»» Weiterlesen … Minnesang

Mietzins

Steuer des Grundherrn, die ihm der Leibeigene »»» Weiterlesen … Mietzins

Metzen

Hohlmaß – »»» Weiterlesen … Metzen

Meier

Hat als Vertreter des Grundherrn die Bauern und Unfreien auf dem Salland zu beaufsichtigen, »»» Weiterlesen … Meier

Mastzins

Steuer, die der Grundherr dafür erhob, dass die Schweine seiner Bauern im Wald nach Bucheckern und Eicheln suchen durften. »»» Weiterlesen … Mastzins

Maschikulis

Gussöffnungen im Boden eines Wehrgangs durch welche Belagerer einer »»» Weiterlesen … Maschikulis

Marstall

Von reichen Adligen reserviertes Gebäude, »»» Weiterlesen … Marstall

Marktfrieden

Vergehen innerhalb des Marktes »»» Weiterlesen … Marktfrieden

Mark

Umfasst den gesamten Wirtschafts- und Rechtsbereich einer Siedlung, »»» Weiterlesen … Mark

Mannsloch

Tür, die in die größeren Tore eingelassen wurde. »»» Weiterlesen … Mannsloch

Malefizperson

Schwerverbrecher, »»» Weiterlesen … Malefizperson

Mahlzins

Steuer, Getreide musste in der Mühle des Grundherrn gemahlen werden. »»» Weiterlesen … Mahlzins